Man sieht ihn eigentlich kaum und trotzdem ist er da und arbeitet im Hintergrund: Der Rat des Garde-Korps Köln. Das sollte Anlass genug sein, den Rat und seine Aufgaben an dieser Stelle einmal vorzustellen.

In den Jahren 2015 – 2017 wurde die in die Jahre gekommene alte Satzung des Garde-Korps Köln, die in wesentlichen Teilen noch aus den Zeiten der „Prinzen-Garde Porz“ stammte, überarbeitet und den aktuellen Erfordernissen angepasst. In diesem Zusammenhang wurde auch ein neues Gremium aus der Taufe gehoben: Der Rat. Neben der Mitgliederversammlung und dem Vorstand stellt der Rat das dritte „Organ“ der Gesellschaft dar. In der Satzung ist festgelegt, dass der Rat aus drei Mitgliedern besteht, die mindestens 15 Jahre Mitglied der Gesellschaft sind und entweder dem aktiven Korps, dem Reservekorps oder dem Senat angehören. Sie dürfen nicht gleichzeitig Mitglieder des 
Vorstands sein.

Die Aufgaben des Rates sind ebenfalls in der Satzung beschrieben. Im Wesentlichen sind es zwei Aufgaben, die der Rat zu erfüllen hat. Zum einen entscheidet er über die Aufnahme neuer Mitglieder in das Probejahr, sofern der Antragsteller die Mitgliedschaft im aktiven Korps oder im Reservekorps anstrebt. Zu diesem Zweck werden die Antragsteller zu einem „Vorstellungsgespräch“ beim Rat eingeladen. Nach diesem Gespräch leitet der Rat dem Vorstand eine Empfehlung zur Aufnahme (oder Nichtaufnahme) des Antragstellers in das Probejahr zu. In diesem Zusammenhang obliegt dem Rat auch die Benennung des Paten, der das neue Mitglied während des Probejahres begleiten und unterstützen soll. Die zweite Aufgabe des Rates wird in der Satzung als „Bindeglied zwischen den Mitgliedern und dem Vorstand“ beschrieben. Jedes Mitglied der Gesellschaft hat die Möglichkeit, sich mit seinen Fragen und Anliegen an den Rat zu wenden. Hierfür steht mit rat@garde-korps-koeln.de eine eigene Mail-Adresse zur Verfügung.

Aktuell besteht der Rat aus den Mitgliedern Arne Pohl, Walther Jahn und Wilfried Knauf.